CoVID-19: Folgende Destinationen sind aktuell ohne Quarantäne bereisbar: Direkt zur Liste & Informationen

043 500 60 25

Mo - Fr 08:30 - 18:00

Essen in Panama | Die Spezialitäten der Panamaer

Essen Panama

Was isst man auf einer Panama Reise?

Wie auch in anderen Staaten in Zentralamerika profitiert auch die Küche von Panama von ganz verschiedenen Einflüssen: Als Basis dient die Ernährung der Ureinwohner, dann kamen die Einflüsse der Kolonialisten aus Europa, die Vorlieben der zur Arbeit gezwungenen afrikanischen Sklaven und die Einflüsse der Bauarbeiter am Panama Kanal, welche teilweise aus der Karibik und Frankreich stammten. Nicht unerwähnt darf bleiben, dass die USA bis 1999 in Panama einen grossen Einfluss hatten und ebenfalls ihre Spuren hinterlassen haben.

Dies führt zu einer faszinierenden Fusionsküche, die für fast jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Basis bilden wie auch in anderen Ländern Mittelamerikas Mais, Reis und Weizen. Dazu werden oft Maniok, Kochbananen und Kartoffeln verzehrt. Die Leute in Panama lieben Fleisch, hauptsächlich Rind, Huhn und Schwein, sowie Fisch und frische Früchte. Diese gedeihen im tropischen Klima natürlich besonders gut, es gibt Ananas, Papaya, Maracuja, Mango und viele mehr.

Sancocho - Pikante Suppe mit Huhn

Sancocho Spezialität aus Panama

Ein typisches Hauptgericht ist Huhn mit Reis und Gemüse oder Bohnen, dazu kommen Eintöpfe und das Nationalgericht Sancocho, eine pikante Suppe aus Huhn, Maniok und Koriander. Es werden auch Tamales verzehrt, mit Fleisch und Gemüse gefüllte Maistaschen, welche in Blätter gehüllt und so gekocht werden. Entfernt an die mexikanischen Fajitas erinnert Bistek Picado, welches aus Rindfleischstreifen, Zwiebeln, Peperoni und Knoblauch besteht, das in einer würzigen Sauce aus Sojasauce und Tomaten gekocht wird.

Der Reis, welches als Beilage gereicht wird, wird oft in Kokosmilch gekocht und wie andernorts in Mittelamerika auch dürfen Bohnen nicht fehlen. Weiter werden gerne Kürbis, Maniok und Kochbananen zubereitet. Aus letzteren entstehen zum Beispiel die frittierten Patacones, welche sowas wie knusprige Chips sind. Tortillas aus Maismehl werden zu praktisch allen Mahlzeiten gegessen.

An den Küsten wird gerne Fisch gegrillt oder frittiert, je nach Fischart auch ganz, der dann mit Pommes Frites oder anderen Beilagen gegessen wird.

Carimanolas - Taschen aus Maniokteig

Carimanolas, Spezialität Panama

An Strassenständen gibt es oft Kochbananen, Maniok oder Tortillas, alles frittiert. Auch Empanadas, gefüllte Teigtaschen, welche ebenfalls frittiert werden, sind auch in Panama beliebt. In Panama gibt es auch noch die Carimanolas, Taschen die aus Maniokteig bestehen, mit Fleisch und Käse oder Ei gefüllt sind und ebenfalls frisch aus der Fritteuse kommen. In Panama sehr beliebt ist Pollo al Ajillo, Poulet das mit Knoblauch mariniert worden ist.

Raspados - Geschabtes Eis mit Sirup

Dessert Panama Raspados

Zum Dessert wird neben den überall in ganz Lateinamerika beliebten Flan auch gerne Milchreis angeboten. Auch wird geschabtes Eis mit Sirup übergossen und als Raspados verkauft. Eine Spezialität sind die süssen Cocadas, Bällchen aus Mais, Kokosraspeln, Vanille, Mandelextrakt und Kondensmilch. Die passen sehr gut zum einheimischen Kaffee.

Milchshakes sind sehr beliebt, wenn es Alkohol sein darf, dann wird gerne Bier getrunken, es gibt einige einheimische Marken. Bei den stärkeren Sachen ist es Rum, der hier zum Handkuss kommt. Ganz ähnlich wie Rum ist der einheimische Zuckerrohrschnaps Seco Herrerano.


Tipp: Werfen Sie auch einen Blick auf unsere Rubriken "Einreise nach Panama" und "Panama Urlaub Tipps".

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen
Ok