CoVID-19: Folgende Destinationen sind aktuell ohne Quarantäne bereisbar: Direkt zur Liste & Informationen

043 500 60 25

Mo - Fr 08:30 - 18:00

Tauchen in Costa Rica | Top Hotels für Tauchferien

Costa Rica tauchen

Möchten Sie in Costa Rica tauchen und dabei in luxuriösen Hotels übernachten? Immer mehr Menschen möchten den Zauber der Unterwasserwelt mit eigenen Augen sehen, die Fische und Meeressäuger live erleben, Korallen fotografieren und sich von den unglaublichen Licht- und Farbspielen unter Wasser beeindrucken lassen. Schnorcheln und Tauchen werden als Sportarten deshalb immer beliebter. Und wo könnte dieser Traum besser in Erfüllung gehen als in Costa Rica? Direktflug aus der Schweiz, kristallklares, warmes Wasser, aufregende Grossfische und spannende Kleintiere – vieles spricht für das Tauchen in Costa Rica. Nicht nur, dass mit Karibik und Pazifik zwei völlig unterschiedliche Meere zur Auswahl stehen, die Tauchferien in Costa Rica lassen sich hervorragend mit einer eindrücklichen Rundreise durch Costa Rica oder herrlichen Badeferien an den Stränden des Landes verbinden.

Gerne unterbreiten Ihnen unsere Spezialisten einen individuellen Vorschlag für eine Costa Rica Tauchreise:

Die besten Tauchspots in Costa Rica

Costa Rica Tauchen Walhai

Die besten Tauchspots finden sich an den vorgelagerten Inseln von Costa Rica, insbesondere in der Region Guanacaste im Nordwesten des Landes bei Tamarindo. Hier finden sich zum Beispiel die Isla Murcielagos vor der Küste des Santa Rosa Nationalparks. Hier stösst man immer mal wieder auf Bullenhaie, zwischen Juni und Oktober wird man Zeuge der Buckelwalmigration. Ebenfalls in dieser Gegend liegen die Catalina Islands, die nur für fortgeschrittene Taucher geeignet sind. Auf der karibischen Seite finden sich Gandoca und Manzanillo, hier können Taucher Rundschwanzseekühen und Krokodilen begegnen. Rund um die Halbinsel Osa am Pazifik finden sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene wunderschöne Tauchgebiete, zum Beispiel die Isla del Caño, Haie und Delfine sind hier oft auf der Jagd. Das Wasser im Naturreservat ist kristallklar, aber der Zugang für Taucher ist aus Naturschutzgründen auf wenige Lizenzen pro Tag begrenzt. Eine frühe Buchung lohnt sich!

Tauchen in Costa Rica – die beste Reisezeit

Costa Rica Tauchen Schildkröte

Das warme Wasser an Costa Ricas Küsten ermöglicht ganzjährige Tauchferien, aber wenn Sie die Tauchreise mit einer Costa Rica Mietwagenreise verbinden möchten, ist die Trockenzeit von Dezember bis April eher zu empfehlen. An der pazifischen Küste des Festlandes und den vorgelagerten Inseln gibt es immer wieder verschiedene Haiarten und während der Wanderzeiten von Dezember bis März auch Wale und Delfine zu beobachten. Bei den Murcielago Inseln sind von Mai bis September Bullenhaie zu sehen, bei der Isla del Caño können sie auf Schildkröten, Papageienfische und weisse Riffhaie treffen. Auf der karibischen Seite in der Gegend um Limón fehlen die grossen Fische weitgehend, hier überzeugen die farbenfrohen Korallen, Wracks und zahlreiche Kleinfische sowie Schildkröten. Die beste Zeit für Costa Rica Tauchferien an der Karibischen See ist zwischen Februar und Mai und von August bis Oktober. Gerne beraten wir Sie über die Möglichkeiten für unvergessliche Tauchreisen in Costa Rica.

Schorcheln in Costa Rica – Wo sind die besten Orte?

Schnorcheln in Costa Rica

Auch alle, die noch nicht tauchen können - oder Schnorcheln einfach besser finden - kommen in Costa Rica auf ihre Kosten. Ohne grosse Ausrüstung können Sie hier die umwerfende Unterwasserwelt in der Karibischen See und im Pazifik geniessen. Entlang der Küsten von Costa Rica finden sich immer wieder Spots, die sich zum Schnorcheln eignen. Als beste Region zum Schnorcheln in Costa Rica gilt dabei die karibische Küste, rund um Cahuita und Puerto Viejo. Hier an der Karibischen See ist das Wasser klarer als im Pazifik, besonders reizvoll sind die Punkte Playa Chiquita, der Nationalpark Cahuita sowie die Playa Punta Uva und ihre Korallenriffe. Am Pazifik eignen sich besonders die Region Manuel Antonio, der Meeresnationalpark Ballena und die Region um Playa Samara. Allerdings wühlt bei den Stränden die starke Brandung den Sand auf, so dass die Sicht nicht klar ist – das Schnorcheln ist also eher auf felsige Abschnitte der Küste beschränkt, ist da aber dafür oft spektakulär. Tipp: Wer sich lieber auf statt unter dem Wasser aufhält, sollte einen Blick auf unsere Rubrik Surfen in Costa Rica werfen.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen
Ok