CoVID-19: Folgende Destinationen sind aktuell ohne Quarantäne bereisbar: Direkt zur Liste & Informationen

043 500 60 25

Mo - Fr 08:30 - 18:00

Impfungen für Mexiko? | Gesundheitstipps für Reisen

Mexiko Impfungen

Impfungen und Gesundheitstipps für Mexiko Reisen

Obligatorisch sind keine Impfungen für die Einreise nach Mexiko. Empfohlen wird die Auffrischung aller Standardimpfungen wie Kinderlähmung, Starrkrampf (Tetanus) und Diphtherie. Allgemein empfohlen bei Reisen ins tropische Ausland ist der Schutz gegen Hepatitis A.

Malaria in Mexiko

Da in Teilen Mexikos Malaria vorkommt, ist es empfehlenswert, mit dem Arzt Rücksprache zu nehmen. Bei Langzeitaufenthalten und engen Kontakten mit der Bevölkerung ist es ratsam, sich gegen Hepatitis B und Typhus sowie Tollwut impfen zu lassen.

 

Es ist wichtig, sich während einem Mexiko Urlaub vor Mückenstichen zu schützen, welche auch andere Krankheiten wie zum Beispiel das Denguefieber verbreiten können. Dabei helfen Mückenschutzmittel, lange und helle Bekleidung und Moskitonetze in der Nacht, sollte Ihr Zimmer nicht geschlossen und klimatisiert sein.

 

Auch das Zika-Virus kommt in Mexiko vereinzelt vor. Aus diesem Grund wird Schwangeren und Frauen, die schwanger werden möchten, abgeraten, nach Mexiko zu reisen.

Sonnenschutz in Mexiko

Weiter wichtig ist ein Sonnenschutz, denn in Mexiko strahlt die Sonne besonders in den Bergen und am Meer bedeutend intensiver als bei uns. Auch bei bedecktem Himmel kann es schnell zu Sonnenbrand kommen.

Tollwut in Mexiko

Vermeiden Sie den Kontakt zu Tieren, da diese nicht nur Tollwut sondern auch andere Krankheiten übertragen können. Sollte es zu einer Biss- oder Kratzwunde gekommen sein, suchen Sie umgehen einen Arzt auf.

Durchfallerkrankungen in Mexiko

Da Durchfallerkrankungen in exotischen Ländern häufig ein Problem sind, ist es ratsam, nur Wasser aus Flaschen zu trinken, auf rohe und lange warmgehaltene Speisen (z. B. Salate, Buffets) zu verzichten und nur frisch gekochte Lebensmittel zu verzehren. Auch Eiswürfel oder Glacé lassen Sie besser weg. Waschen Sie die Hände regelmässig, benutzen sie aber keine allfällig vorhandenen Stoffhandtücher. Auch ein Hand-Desinfektionsmittel leistet gute Dienste.

 

Essen Sie nach dem Prinzip „Koch es, brat es, schäl es oder vergiss es.“ Nehmen Sie für den Notfall Kohletabletten oder ein Hefepräparat mit. Das wirksame Medikament mit dem Wirkstoff Loperamid sollte aber wirklich ihre letzte Wahl sein, lähmt die Tablette doch vorübergehend den Darm, was zwar den Durchfall stoppt, gleichzeitig aber das durchaus sinnvolle Rausspülen der krankmachenden Keime aus dem Darm verhindert.

Medizinische Versorgung in Mexiko

Generell ist die medizinische Versorgung in den Städten von Mexiko gut, es gibt private und staatliche Krankenhäuser sowie zahlreiche Ärzte. Allerdings sind diese in abgelegenen Gebieten nicht sehr häufig anzutreffen. Alle medizinischen Leistungen müssen direkt bezahlt werden, meist in bar oder mit Kreditkarte. Überprüfen Sie deshalb für eine Rückerstattung im Vorfeld Ihren Auslandskrankenschutz oder schliessen Sie eine Zusatzversicherung ab.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen
Ok