Zurück zu Nicaragua Reisen

Nicaragua Reisetipps | Empfehlung und Reisevorbereitung

Nicaragua Reisetipps

Nicaragua Länderinfos | Reggae, Rum und viel Einsamkeit

Reggae, Rum und ein riesiger "Sandkasten" in den Küsten der Karibik und des Pazifiks. Nicaragua setzt mittlerweile auf den Ökotourismus, und in den Buchten am Meer dürfen Urlauber auf unverfälschtes Südsee-Feeling hoffen. Auf Sonne, Palmen und viel Einsamkeit.

Nicaragua Reisetipps und Länderinformationen

Anreise aus der Schweiz

Urlauber, die mit dem Flugzeug nach Nicaragua kommen, landen auf dem Internationalen Airport Augusto C. Sandino, elf Kilometer östlich der Hauptstadt Managua. Es gibt keine Direktverbindungen von der Schweiz in dieses zentralamerikanische Land. In aller Regel sind Zwischenstopps - unter anderem in den USA - einzuplanen. Lufthansa fliegt über Newark nach Managua, Iberia legt eine Zwischenlandung in Miami ein. Die Flugzeit beträgt mindestens 18 Stunden.

Einreise und Einfuhrbestimmungen

Schweizer Staatsbürger sind von der Pflicht, ein Visum zu beantragen, befreit. Es genügt zur Einreise ein Pass, der noch eine Gültigkeit von einem halben Jahr haben sollte. Die Touristenkarte kostet 10 US-Dollar. Bei der Ausreise wird am Flughafen eine Ausreisesteuer in Höhe von 37 US-Dollar erhoben.

Klima und Reisezeit

Das Klima Nicaraguas schwankt zwischen tropisch und feucht-warm. Die Temperaturen in den tieferen Regionen des Landes und an der Küste bewegen sich tagsüber meist bei 25 Grad. In den höheren Lagen sind dagegen Werte bis 20 Grad anzutreffen. An der Karibikküste regnet es häufiger. Die angenehmste Zeit, um Nicaragua zu bereisen, sind die Monate zwischen November und April, da es in diesem Zeitraum am trockensten ist. In der Regenzeit von Juni bis November kann Nicaragua im Einzugsgebiet von Hurrikans liegen.

Kinder und Familien

Nicaragua ist ein spannendes Land. Auch für Familien mit ihren Kindern. Für alle ist das allerdings eine grössere Herausforderung, die gut geplant sein will.  Wer nach dem langen Flug das Ziel in Zentralamerika erreicht hat, darf sich aber auf einen abwechslungsreichen Urlaub freuen.

Religion

Nachdem die Spanier das Land entdeckten, wurden die Bewohner Nicaraguas zur Abkehr von ihren alten Religionen verpflichtet - und damit zur Konvertierung zum katholischen Glauben. Der wird heute von fast 80 Prozent  der Menschen praktiziert. Die evangelischen Freikirchen haben aber seit einiger Zeit einen starken Zulauf.

Sprachen

An der Karibikküste leben zahlreiche Nachfahren früherer Sklaven, deren Kultur jamaikanisch geprägt ist. Man spricht dort neben der Amtssprache Spanisch ein "kreolisches Englisch". Dies ist eine Mischung aus Englisch und den überlieferten afrikanischen Muttersprachen.

Strom und Netzspannung

In Nicaragua gilt - wie in Costa Rica - das metrische System. Die Stromspannung beträgt 110 Volt/60 Hertz. Damit elektrische Geräte aus Europa funktionieren, benötigt man einen Adapter mit flachen Kontakten. Stromausfälle kommen vor allem in ländlichen Gebieten häufiger vor. Die meisten Hotels helfen sich dann mit einem Generator.

Sicherheit und Reisehinweise

Impfungen sind nicht zwingend vorgeschrieben. Empfohlen wird aber ein Schutz gegen Hapatitis A, Diphtherie, Masern und Tetanus. In den östlichen Regionen herrscht ganzjährig ein geringes Malaria- und Dengue-Fieber-Risiko. Hier (Link Osir) finden Sie Infos zu Impfungen in Nicaragua. Für den Fall einer plötzlichen Malaria-Erkrankung ist es ratsam, das Notfall-Medikament Chloroquin bei sich zu führen. In den Städten sollte man jederzeit auf seine Wertsachen achten und nachts nicht durch dunkle Strassen gehen. > EDA Hinweise Nicaragua

Telefonieren mit dem Handy

Wer aus der Schweiz sein Handy mitbringt, sollte wissen, dass bei Gesprächen mit einer europäischen SIM-Karte hohe Roaming-Gebühren anfallen. Die beiden nationalen Anbieter Claro und Movistar bieten Prepaid-SIM-Karten an, die man in Geschäften und auch bei Strassenhändlern erwerben kann. Die Kosten für Telefonate sind dann eher gering. Das gilt auch für Gespräche aus dem Festnetz innerhalb Nicaraguas. Tipp: Kontaktieren sie vor Ihrer Nicaragua Reise Ihren Mobilfunkanbieter und lassen Sie sich über günstige Reisepakete informieren.

Trinkgelder

Beim Trinkgeld gibt es in Nicaragua keine festen Regeln. In der Mehrzahl der Restaurants wird die sogenannte "Propina Voluntaria" mit zehn Prozent im Rechnungspreis ausgewiesen. Ist dies nicht der Fall, sollten ein paar Münzen auf dem Tisch bleiben. Taxifahrer erhalten kein Trinkgeld. Gepäckträger freuen sich über 50 Cent pro Koffer. Den Zimmermädchen sollte man etwa 1 US-Dollar pro Tag überlassen.

Verkehrsmittel

Mietwagen sind in Managua oder am Flughafen erhältlich. Sie sind als Fortbewegungsmittel im Lande zu empfehlen, da die Überlandbusse fast immer überfüllt sind - und ausserdem sehr langsam. Bei der Anmietung ist der Schweizer Führerschein vorzuzeigen. Die Strassen sind gut und insbesondere entlang des Panamerikanischen Highways sogar hervorragend. Von Nachtfahrten wird dennoch abgeraten.

Währung und Zahlungsmittel

Bezahlt wird in Nicaragua mit Cordobas - auch Pesos genannt. Kreditkarten sind im Lande weit verbreitet. Es finden sich auch in den Städten Geldautomaten. Die besten Kurse erhält man nicht unbedingt in den Banken sondern eher in den Hotels. Entlang der karibischen Küste sollten Urlauber vor allem mit Bargeld und dann mit kleinen Scheinen bezahlen. Am leichtesten und günstigsten lassen sich US-Dollar umtauschen.

Zeitzonen und Zeitverschiebung

Die Zeitdifferenz zwischen der Schweiz und Nicaragua beträgt in der Sommerzeit minus acht Stunden - in der Winterzeit minus sieben Stunden. Die Zeitzone heisst America/Managua.

Feiertage

1. 1.: Neujahrstag
1. 5.: Tag der Arbeit
30. 5.: Muttertag
19. 7.: Tag der Revolution
14. 9.: Schlacht von San Jacinto
15. 9.: Unabhängigkeitstag
2. 11.: Allerheiligen
8. 12.: Tag der unbefleckten Empfängnis
25. 12.: Weihnachten
Beweglich:  Karfreitag, Ostern

 

Hilfreiche Links

Nicaragua Infos (Wikivoyage.org) Visit Nicaragua (official)