CoVID-19: Folgende Destinationen sind aktuell ohne Quarantäne bereisbar: Direkt zur Liste & Informationen

043 500 60 25

Mo - Fr 08:30 - 18:00

Belize Impfungen | Gesundheitstipps für Reisen

Belize Impfungen

Impfungen und Gesundheitstipps für Belize

Es werden keine speziellen Impfungen für die Einreise nach Belize vorgeschrieben. Nur bei Einreise aus Ländern mit Gelbfieberrisiko (z. B. Brasilien) wird die Bestätigung der  Gelbfieberimpfung verlangt, ohne kann die Einreise verweigert werden. Dabei muss diese mindestens 12 Tage zurück liegen, da der Impfschutz erst nach 12 Tagen zu greifen beginnt. Ohne diesen Nachweis kann die Einreise verweigert werden.

 

Zudem ist es sehr empfehlenswert, die Standard-Impfungen aktuell zu halten. Dazu gehören unter anderem Diphtherie, Polio (Kinderlähmung), Masern und Tetanus. Weiterhin wird bei allen Auslandreisen in Entwicklungs- und Schwellenländer eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen, unter Umständen auch gegen Hepatitis B. Ihre Arztpraxis kann Ihnen da mit weiteren Informationen helfen.

 

Die Gefahr von Krankheiten, welche über Insektenstiche verbreitet werden, ist im ganzen Land gegeben, ausser ganz in den Bergen. Neben Malaria treten auch Krankheiten wie zum Beispiel Chagas, Dengue-Fieber, Chikungunya und der berüchtigte Zika-Virus auf. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich Tag und Nacht gegen Insektenstiche zu schützen. Lange, helle Kleidung, Mückenschutzmittel und Moskitonetze helfen dabei.

 

Da wie erwähnt in Belize der Zika-Virus auftreten kann, wird allen Frauen, die schwanger sind oder es werden möchten, abgeraten, nach Belize zu reisen.

 

Der Kontakt mit Tieren sollte vermieden werden, da Tollwut in Belize noch immer vorkommt. Eine Tollwutprophylaxe kann sich in diesen Fällen besonders bei längeren Aufenthalten also lohnen. Bei einem Biss oder Kratzer durch ein Tier ist der Besuch eines Arztes zwingend nötig.

 

Durchfallerkrankungen kommen bei Reisenden oft vor, da macht Belize keine Ausnahme. Wichtig ist, keine rohen Nahrungsmittel wie Salate usw. zu sich zu nehmen und auf Eis zu verzichten. Früchte müssen entweder geschält oder gut mit Trinkwasser gewaschen werden. Das Leitungswasser ist generell nicht zum Konsum geeignet, Wasser in Flaschen ist aber generell überall erhältlich. Sie können auch das Wasser selbst mit Filtern, durch abkochen oder chemisch aufbereiten. Achten Sie bei Flaschenwasser darauf, dass der Verschluss noch versiegelt ist. Auch zum Zähneputzen sollte nur Flaschenwasser bzw. aufbereitetes Wasser benutzt werden. Waschen Sie Ihre Hände oft und desinfizieren Sie diese vor dem Essen. Mittel gegen Durchfall wie Hefepräparate, Electrolytlösungen oder Kohletabletten gehören auf jeden Fall ins Reisegepäck.

 

Sonnenschutzmittel und Sonnenhut sollten auf keinen Fall fehlen. Die Sonneneinstrahlung ist in den Tropen stärker als wir es uns gewohnt sind und auch bei bedecktem Himmel droht ein Sonnenbrand.

 

Die Gesundheitsversorgung mit Ärzten, Spitälern und Apotheken ist nur in den Städten vorhanden, wenn auch dort nicht ausreichend und die Qualität entspricht generell nicht europäischen Standards. Die Bezahlung hat sofort zu erfolgen. In schlimmeren Fällen wird aus diesen Gründen empfohlen, nach Europa heimzukehren. Eine Reiseapotheke z. B. mit Verbandsmaterial kann deshalb ziemlich nützlich sein. Beachten Sie aber die allfälligen Einfuhrbestimmungen für Medikamente. Überprüfen Sie vor Abreise unbedingt Ihren Krankenkassenschutz und/oder schliessen Sie eine entsprechende Reiseversicherung (z. B. Heilungskostenversicherung) ab.


Wichtig: Wir sind keine medizinischen Fachpersonen und diese Tipps ersetzen keinen Besuch Ihrer Arztpraxis. Jede Verantwortung wird abgelehnt. Hier gehts weiter zu den Belize Einreisebestimmungen.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen
Ok